Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH
Menü X

Soziale Gruppenarbeit

(§29 SGB VIII)

Mithilfe der Soziale Gruppenarbeit (SGA) (§29 SGB VIII) wollen wir Kinder im Gruppenkontext befähigen, soziale Prozesse erfolgreicher zu bewältigen. Dazu vereinbaren wir gemeinsame Ziele und individuelle Aufgabenstellungen, Kommunikations- und Kooperationsformen und entwickeln gemeinsame Gruppenregeln.

Der Entwicklungsprozess der Gruppe und dessen Dynamik bilden das Medium für die Förderung der einzelnen Mitglieder. Das schließt das Erwerben der Fähigkeit zum Umgang mit Problemsituationen, die Entgegennahme von Feedback und das angemessene Äußern von Bedürfnissen, Gefühlen, Wünschen und Forderungen sowie das Aufrechterhalten sozialer Beziehungen ein.

Das bedeutet, die Kinder lernen und erfahren im Gruppenkontext:

  • mit sich adäquat umzugehen, sich realer einzuschätzen,
  • Selbstbewusstsein und Selbstwert sowie ein reales Selbstbild zu entwickeln,
  • eigene Bedürfnisse und Interessen zu erkennen und zu äußern,
  • andere in ihrer Andersartigkeit zu akzeptieren, somit Rücksicht und Toleranz zu üben,
  • Beziehungen zu Gleichaltrigen und Gruppen aufzunehmen, um dadurch ein Zugehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln,
  • Verantwortung für sich und die Gruppe zu übernehmen,
  • ggf. um Hilfe zu bitten,
  • selbst Hilfe und Unterstützung anbieten zu lernen,
  • Konflikte und Probleme adäquat wahrzunehmen und mit Unterstützung anderer zu bewältigen sowie Konflikten sozial angemessen zu begegnen und Kompromisse auszuhandeln,
  • ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit - insbesondere im persönlichen Bereich - zu entwickeln, das bedeutet auch negative/positive Gefühle bewusst wahrzunehmen und damit umzugehen,
  • durch das soziale Lernen in einer Gruppe, Erfahrenes in das Umfeld und in soziale Kontexte zu übertragen.

Die Soziale Gruppenarbeit ist geeignet für Kinder und Jugendliche mit

  • emotionalen Störungen,
  • Störungen des Sozialverhaltens,
  • mangelnden sozialen Kompetenzen,
  • psychischen Auffälligkeiten,
  • mangelndem Selbstwertgefühl,
  • Kontaktschwierigkeiten mit anderen Kindern und/oder
  • Schulabneigung und Lernschwierigkeiten.

Die Anzahl der Gruppenteilnehmer*innen liegt bei acht. Die Ausrichtung der Gruppen kann sich unterscheiden. Wir bieten SGA’s speziell für Mädchen, für „Lückekinder“ und an Schule an.