Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH
Menü X

Grundschule am Schleipfuhl

Die Grundschule am Schleipfuhl befindet sich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, am Rande einer Großwohnsiedlung im Übergang zum Siedlungsgebiet Mahlsdorf. Sie besteht aus einem Haupt- und einem Nebengebäude, Turnhalle und Bolzplatz und wird von circa 500 Schüler*innen besucht. Nahegelegen befindet sich das Feuchtbiotop „Schleipfuhl“, ein Lebensraum zahlreicher einheimischer Tier- und Pflanzenarten, der gerne als Lernort genutzt wird.

Das Einzugsgebiet ist sozial stark belastet. Unter anderem sind viele der Familien von Transferleistungen abhängig und leben in schwierigen sozialen Verhältnissen.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 arbeitet die Schule nach dem Konzept der Integrativen Schulanfangsphase (SaPh): In den SaPh-Klassen werden Kinder der Klassenstufen 1 und 2 jahrgangsgemischt unterrichtet. So soll verstärkt soziales Lernen gefördert und den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, in ihrem individuellen Tempo zu lernen. Die Schüler*innen der dritten bis sechsten Klassen lernen in homogenen Klassen.

Wir sind bereits seit 2009 Kooperationspartner der Schleipfuhl-Grundschule und bieten hier unterschiedliche Projekt an der Schnittstelle Jugendhilfe/ Schule an.

Projekt

Im Bereich der Schulsozialarbeit sind wir langjähriger Partner der Grundschule am Schleipfuhl. Vor dem Hintergrund der angespannten Situation im Sozialraum verfolgen wir die Zielstellung, den Ort Schule zu einem Lern- und Lebensraum für Alle zu machen.

Im Fokus unserer Arbeit stehen präventive Aufgaben und Angebote wie das Soziale Lernen in den Klassen 1 bis 6, der Klassenrat ab der Klassenstufe 3, teamstärkende und -bildende Maßnahmen und Aktivitäten sowie Mediation und Konfliktschlichtung in Pausen. Darüber hinaus führen wir verschiedene Bewegungs- und Sportangebote sowie natur- und umweltpädagogische Projekte durch – sowohl im Regelschulbetrieb, als auch unterstützend im offenen Ganztagsbereich.

Wir verstehen die Schulsozialarbeit als Bindeglied zwischen Eltern, Kindern und pädagogischem Personal. Dabei gilt der Blick immer dem Kindeswohl und einer möglichst positiven schulischen wie persönlichen Entwicklung. Wir streben eine möglichst enge Vernetzung der Hilfen an und kooperieren mit dem Jugendamt, der Schulpsychologie, der Polizei und insbesondere Jugendfreizeiteinrichtungen im Bezirk.

Wir arbeiten eng mit dem Schülerclub Schatzkarte zusammen und nutzen die Ressourcen des unmittelbar benachbarten Kinder-Jugend- und Familienzentrums Haus „Aufwind“. Aus dieser Kooperation heraus können wir u.a. Ferienfahrten begleiten und vernetzende Partizipationsangebote machen.

Das Projekt wird über das Landesprogramm Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie von Berlin gefördert und durch die Programmagentur Stiftung SPI umgesetzt. Darüber hinaus wird das Projekt durch Bonusmittel "Unterstützung von Schulen in schwieriger Lage" der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft finanziert.

Projekt

In der Integrativen Schuleingangsphase (SaPh) fördern wir Kinder, die in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung beeinträchtigt sind und dadurch Lern- und Verhaltensprobleme aufweisen.

In der Regel betreuen wir in dem Projekt zwei Kinder während ihres Überganges von der Kita zur Schule bzw. im zweiten Schulbesuchsjahr. Dabei begleiten wir die Kinder in ihrer Stammklasse und unterstützen sie individuell sowie in temporären Lerngruppen. Darüber hinaus bieten wir Unterrichtseinheiten zum sozialen Lernen an und begleiten Ausflüge.

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team mit Sozial- und Sonderpädagog*innen sowie Integrationserzieher*innen.

Die Integrative Schuleingangsphase ist ein Kooperationsprojekt, das die JAO gGmbH gemeinsam mit dem Jugendamt, dem Schulpsychologischen Diensten und der Schulverwaltung entwickelt hat. Es wird durch das Jugendamt auf der Grundlage eines Antrags auf Hilfen zur Erziehung nach §27.2 SGB VIII finanziert.

Projekt

Der Schülerclub „Schatzkarte“ ist ein Ort zur Begegnung und Freizeitbeschäftigung für Kinder, die nicht oder nicht mehr in den offenen Ganztagsbetrieb der Schule integriert sind, und hält für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren, insbesondere für Schüler*innen der 5. und 6. Klassenstufe Angebote bereit. Den Name „Schatzkarte“ haben wir bewusst gewählt und spielen mit ihm auf die „Abenteuer“ und „Schätze“ in der Umgebung an, die es gemeinsam zu entdecken und erleben gilt.

„Schatzkarte“ ist ein Kooperationsprojekt der Grundschule am Schleipfuhl mit dem Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Haus „Aufwind“. Er ist im Haus „Aufwind" verortet, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule. Zum Schülerclub gehören ein Innenbereich und ein großer Garten mit Fußballfeld, Tischtennisplatte, einer Krativwerkstatt und unserem Bauwagen, den die Kinder gern als Rückzugsort nutzen. Wir machen den Kindern vielfältige Angebote. So haben sie unter anderem die Möglichkeit, sich im Garten-, Koch- oder NaWi-Projekt auszuprobieren und zu experimentieren. Unsere direkte Anbindung an das Haus „Aufwind“ eröffnet uns zusätzliche Optionen, denn wir stimmen unsere Angebote häufig ab und nutzen sie gemeinsam.

Unsere Öffnungszeiten sind: Montag, Mittwoch und Donnerstag von 12.30 Uhr bis 18 Uhr, in den Ferien gibt es gesonderte Öffnungszeiten.

Der Schülerclub ist seit 2013 geöffnet und wird aus Zuwendungen des Bezirks Marzahn-Hellersdorf und durch Bonusmittel der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie der Grundschule am Schleipfuhl finanziert.