Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH
Menü X

Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule

Die Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule - eine musikbetonte Gemeinschaftsschule - ist Lernstätte und Lebensraum für Schüler*innen von der ersten bis zur zehnten Klasse. Sie liegt im Zentrum von Berlin-Hellersdorf, unweit zum Alice-Salomon-Platz und nahe dem Kienberg. Der Grundschulzweig wird von rund 480 Schüler*innen verteilt auf zwei Häuser besucht, der Bereich der Sekundarstufe I von rund 280 Schüler*innen.

Die JAO gGmbH bietet in der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule seit 2014 unterschiedliche Projekte an der Schnittstelle Jugendhilfe und Schule an.

Projekt

Mit dem Projekt „Integrative Schuleingangsphase“ richten wir uns an Kinder der Klassenstufen 1 und 2, die in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung beeinträchtigt sind, sowie deren Eltern. Wir haben uns die Ziele gesetzt, die Schüler*innen in dieser wichtigen Schulphase zu unterstützen, ihnen zu helfen, sich im Schulsystem zu integrieren, den Kindern bei der Bewältigung altersbezogener Entwicklungsaufgaben beizustehen sowie den familiären Kontext zu stabilisieren.

Gemeinsam mit Eltern- und Schüler*innen bearbeiten wir ihre persönlichen Zielstellungen. Dabei wirken wir in multiprofessionellen Teams bestehend aus Sozial- und Sonderpädagog*innen sowie Integrationserzieher*innen.

Unserer Arbeit mit den Schüler*innen ist geprägt von sich fest wiederholenden Strukturen, von Zuverlässigkeit, Kleingruppenarbeit, Elternarbeit und Begleitung in den Klassen.

Das Kooperationsprojekt wurde von der JAO gGmbH gemeinsam mit dem Jugendamt, dem Schulpsychologischen Diensten und der Schulverwaltung entwickelt und wird durch das Jugendamt auf der Grundlage eines Antrags auf Hilfen zur Erziehung nach §27.2 SGB VIII finanziert.

Projekt

Im Projekt der Übergangsklassen 3/4 adressieren wir Schüler*innen der Jahrgangsstufe 3 und 4, die in ihrer sozial-emotionale Entwicklung beeinträchtigt sind und Schwierigkeiten bei der Bewältigung der daraus resultierenden Lern-, Leistungs- und Verhaltensprobleme aufweisen.

Mit dem primären Ziel, ihre emotionale Entwicklung zu stabilisieren und die Kinder in den Regelschulalltag zu integrieren, unterstützen wir sie und zeigen ihnen bei altersbezogenen Entwicklungsaufgaben Lösungswege auf.  Darüber hinaus begleiten wir die Kinder und ihre Eltern im familiären Kontext.

Das Projektangebot besteht aus einem 90-minütigem Projekt-Setting und findet in Kleingruppen- oder Einzelarbeit statt.  Dabei begleiten wir die Kinder in ihrem regulären Schulalltag und bewältigen gemeinsam etwaige Schwierigkeiten und Hindernissen.

An dem Projekt ist ein multiprofessionelles Team aus Sozial- und Sonderpädagog*innen sowie Integrationserzieher*innen beteiligt. Das Kooperationsprojekt wurde von der JAO gGmbH gemeinsam mit dem Jugendamt, dem Schulpsychologischen Diensten und der Schulverwaltung entwickelt und wird durch das Jugendamt auf der Grundlage eines Antrags auf Hilfen zur Erziehung nach §27.2 SGB VIII gewährt.

Projekt

Das Übergangsprojekt 5/6 dient der intensiven sozialpädagogischen Förderung von Kindern der Klassenstufen 5 und 6 mit Defiziten in der sozial-emotionale Entwicklung, die häufig, auch in Folge dessen, weiterführende Lern-, Leistungs,- und Verhaltensdefizite im schulischen und privaten Kontext zeigen. Der Hilfeprozess verläuft im Rahmen der Hilfen zur Erziehung.

In Form einer multiprofessionellen Hilfeplanung und in direkter Zusammenarbeit mit den Eltern fördern wir die Kinder bei der Bewältigung altersbezogener Entwicklungsaufgaben, sowie bei der Stabilisierung ihrer psychosozialen Entwicklung. Unser Ziel ist es, dass die Schüler*innen wieder regulär am Schulalltag teilnehmen und individuelle Risiko- und Belastungsfaktoren zu reduzieren.

Im Projekt begleiten wir derzeit eine Stammgruppe von bis zu vier Kindern im intensiven sozialpädagogischen Projektsetting. Wir unterstützen diese Schüler*innen der fünften und sechsten Klassen täglich im Rahmen ihres Schulalltags und betreuen sie gemeinsam mit einer Sonderschulpädagog*in in Form eines 90minütigen Projektunterrichts.

Die Übergangsklasse 5/6 ist ein Kooperationsprojekt, dass die JAO gGmbH gemeinsam mit dem Jugendamt, dem Schulpsychologischen Dienst und der Schulverwaltung entwickelt hat. Die Finanzierung erfolgt durch das Jugendamt auf der Grundlage eines Antrags auf Hilfen zur Erziehung nach §27.2 SGB VIII.

Projekt

Gemeinsam mit der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule haben wir eine Lernwerkstatt entwickelt, die im Mai 2018 ihre Arbeit aufgenommen hat.

In der Lernwerkstatt haben die Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 4 die Möglichkeit, unter Anleitung einer/s Pädagog*in selbstentdecktes und projektorientiertes Lernen zu lernen. Mit der Lernwerkstatt steht ihnen einen Raum zur Verfügung, um sich auszuprobieren, zu experimentieren und zu eigenen Schlüssen zu kommen. Theoretische Kenntnisse, die sie im Unterricht erworben haben, können die Kinder in der Lernwerkstatt selbstgesteuert überprüfen und erweitern. Dabei spielen soziale Lernprozesse, die Reflexion ihres eigenen Lernweges und eine offene Lernatmosphäre eine besondere Rolle.

In der Lernwerkstatt bieten wir regelmäßig wechselnde Projekte zu interessanten Themen an, die sich am Berliner Bildungsprogramm, aber auch an den Interessen der Schüler*innen orientieren. So konnten wir unter anderem bereits Projekte zu den Themen "Strom", "Robotik", "Film", "Wasser", "Mikroskopie", "Körper" realisieren.

Die Lernwerkstatt bringt sich aktiv in das Schullelben ein. Wir organisieren Wettbewerbe und Wandertage, finden Kooperationspartner*innen, unterstützen mit Materialien und Ideen und bieten regelmäßig in den Ferien Projekttage an.

Das Projekt wird finanziert aus dem Bonusprogramm "Unterstützung von Schulen in schwieriger Lage" der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Projekt

Schulhelfer*innen

  • Robert Seiler Leiter Schulsozialarbeit & Schnittstellenprojekte

    Telefon
    030 / 99288676
    Handy
    01578-5124157
    Fax
    030 / 99282251
    E-Mail

Seit dem Schuljahr 2015/16 begleiten wir an der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule stundenweise Schüler*innen mit besonderen Bedarfen (nach §4 Absatz 5 RV ergänzende schulische Pflege und Hilfe). Wir unterstützen sie gruppenbezogen und im Unterricht, bei der Begleitung von Pausen und im schulischen Ganztag. Unsere Leistungen reichen von Unterstützung der Mobilität, pflegerischen Tätigkeiten, Begleitung des Schwimm- oder Sportunterrichtes bis hin zum Bearbeiten von Unterrichtsaufgaben und Unterstützung in der Kommunikation mit Schule und Eltern.